Yvonne's Empfehlungen

yvonne-newsletterYvonne Heistermann, Dozentin der Deutschen Wein- und Sommelierschule, Ambassadrice du Champagne en Allemagne wird in Zukunft regelmässig Weine aus unserem Sortiment präsentieren. Zudem ist Yvonne von der Vereinigung zur Förderung des Chasselas (Gutedel) im schweizerischen Aigle zur Ambassadrice du Chasselas (Botschafterin des Chasselas) ernannt worden. Die profunde Kennerin des Weinbaus in der Schweiz gehört auch der Jury des Mondial du Chasselas an.
Es gibt nur zwei Hände voll Ambassadeur du Chasselas auf der ganzen Welt. Unter anderem ein Waadtländer Bundesrat, der Gründer von IKEA Ingvar Kamprad und unsere Freundin und Kolumnistin Yvonne Heistermann.
 
Yvonne wird in unregelmässigen Abständen Weine aus unserem Sortiment vorstellen. In der
Rubrik Yvonne's Empfehlungen können sie Ihre Weinkritiken nachlesen.
Wir freuen uns sehr, mit Yvonne Heistermann eine unabhängige und eine der ausgewiesensten Kennerinnen des Schweizer Weins gewonnen zu haben.

Bisher empfohlen:


Mauler Cuvée Bio Brut

Die Schaumweinproduktion in der Schweiz ist im Vergleich zu Deutschland wesentlich niedriger, qualitativ gesehen aber sehr hochwertig. Nur wenige Mengen können davon exportiert werden. Das Haus Mauler in Môtiers im Kanton Neuchâtel hat sich auf die Produktion von Schaumweinen nach der traditionellen Methode spezialisiert und dies seit 1829. Das Maison Mauler ist nach wie vor im Familienbesitz.

Der Bio brut mit einem großen Anteil Chardonnay reift mehr als 20 Monate auf der Hefe. Dies bewirkt, dass die Perlage feingliedriger ist und sich die Aromen stärker ausprägen können. Er hat weniger als 6 Gramm Restzucker im Liter, wodurch die Mineralik besonders gut zur Geltung kommt. Auch bei anderen Schaumweinen wie Cava und Champagne kann man den Trend zu sehr trockenen Weinen fast ohne Restsüße feststellen.

Charakter
Farbe: helles, leuchtendes zitronengelb (hier meint man nicht die Farbe der Frucht, sondern deren Saft)
Nase: erinnert an zarte weiße Blüten, Grapefruit und Quitte gefolgt von feinen Hefenoten wie frischem Brot und Buttercroissants.
Zunge: die Aromen aus dem Duft werden im Mund durch eine präsente Säure und einem filigranem Mousseux unterstrichen, hinzu kommen Noten von Salzmandeln, sehr mineralisch.
Nachhall: fruchtig-mineralischer Nachhall.

Serviertemperatur: 5° C, bedeutet bei etwa 7 °C trinken

Lagerzeit: jetzt trinkbar bis in etwa 2 Jahren. Dies ist besonders wichtig, denn Schaumweine sind direkt nach der Abfüllung jung und frisch.

Speiseempfehlung: zum Apéro, geräucherten Forellenfilets, Zitronensorbet, frittierte Felchenfilets.

Mauler-bio-newsletter-500

>> hier geht es zum Mauler Cuvée Bio Brut


Felsberg Goldene Sonne Riesling-Silvaner AOC Graubünden

Die Deutsch- bzw. Ostschweiz gliedert sich in die siebzehn Kantone der deutschsprachigen Schweiz.
Die Weißweine sind oft vom blumig-fruchtigen Müller-Thurgau (früher in der Schweiz Riesling x Sylvaner genannt) geprägt – eine Rebsorte, die sich in der letzten Zeit wieder größerer Beliebtheit erfreut.

Charakter
Farbe: leuchtendes zitronengelb mit dezenten grünen Reflexen
Nase: Aromen, die an weiße Blüten, saftiges Gras und frische Bananen erinnern, zarte Noten von Ananas verleihen dem Wein eine exotische Note
Zunge: ähnliche Eindrücke wie in der Nase, die Fruchtaromen wiederholen sich und werden von einer feinen Säure getragen, mineralisch
 
Nachhall: fruchtig-frischer Nachhall
 
Serviertemperatur: 7-9° C
 
Lagerzeit: jetzt trinkbar bis in etwa 2 Jahren
 
Speiseempfehlung: Klassiker zu Spargelgerichten, Gebackenes Poulet mit lauwarmem Kartoffelsalat oder einfach zur Vesper

goldene-sonne
 
>> hier geht zum Felsberg Goldene Sonne
 

 
Und zum Grillen passt ein fruchtiger Rotwein aus dem Waadtland.

Réserve du Domaine du Manoir Grand Cru Assemblage Rouge 2014

Dieser im Barrique gereifte Wein ist eine spannende Cuvée aus Gamay sowie den Schweizer Neuzüchtungen Gamaret und Garanoir. Beide haben als Kreuzungseltern Gamay und Reichensteiner, sind genetisch also Geschwister. Kennzeichnend für die beiden Rebsorten ist eine hohe Farbintensität und ein gut strukturiertes Tannin. Die Réserve der Domaine du Manoir stammt aus einem 20 Hektar großen Weinbaerg mit sehr kalk- und eisenhaltigen Böden.

Charakter
Farbe: kräftiges purpurrot
Nase: beeindruckend markanter Duft, der an offenes Holzkohlenfeuer erinnert, intensive Töne von reifen schwarzen Kirschen und Brombeeren sowie Heidelbeeren, verspielte Note von Lakritz
Zunge: ganz deutlich sind Aromen, die an Kakaobutter erinnern; diese verbinden sich mit den Fruchtaromen, der Eindruck von würzigen Kräutern und Süßholz rundet das Geschmacksbild ab
Nachhall: sehr lang und kräftig
 
Servierempfehlung: bei etwa 16°C
 
Lagerzeit: jetzt schon gut trinkbar bis in ca. 5 Jahren
 
Speisenempfehlung: Gegrillte Fleischgerichte oder mit Waadtländer Wurstspezialitäten 

domaine-manoir
 
>> hier geht es zum Réserve du Domaine du Manoir Grand Cru 
 
 

2015 Johannisberg „La Guérite“

Maurice Gay, Chamoson
AOC Valais (Wallis)

Der Silvaner ist ein Klassiker, den man in der Schweiz unter dem Namen Johannisberg kennt. Hier sind mit dieser Rebsorte nur 250 Hektar bestockt, fast alle Reben stehen im Wallis.

WALLIS ...

... Land der Sonne und kulinarischen Genüsse

Wer die Anreise ins Wallis durch den Lötschbergtunnel antritt, spürt spätestens nach dem Tunnel die einzigartige Atmosphäre dieses Kantons im Süden der Schweiz:
Eindrucksvoll erheben sich die beiden gigantischen Bergketten, die das Rhônetal umschliessen. Die Berge prägen seit Jahrhunderten maßgeblich die Landschaft, das Klima, die Kultur und die Menschen, die eng mit ihrer Heimat verbunden sind. Das Wallis ist im wahrsten Sinne des Wortes von der Sonne verwöhnt und zählt zu den trockensten Gegenden der Schweiz.

Charakter
Farbe: helles Goldgelb mit grünen Reflexen
Duft: Aromen, die an frisches, saftiges Gras sowie deutlich an Grapefruit und grüne Äpfel erinnern, mineralische Noten runden den Eindruck ab und lassen den Wein schon in der Nase sehr frisch und lebendig erscheinen
Zunge: die Duftkomponenten setzen sich auf der Zunge fort, sie erscheinen am Gaumen noch intensiver und werden von einer lebendigen Säure gestützt, die vegetabilen Noten verbinden sich mit den Fruchtaromen zu einem interessanten Geschmackserlebnis
Nachhall: fruchtbetont-frisch

Trinktemperatur: 7-9°C

Lagerzeit: jetzt hervorragend trinkbar bis in etwa 2/3 Jahren

Speiseempfehlung: klassisch zum weißen Stangenspargel mit Sauce Hollandaise und gekochtem Schinken oder zum Salat vom grünen Spargel mit Chorizo

Übrigens: der Johannisberg wurde Ende des 19. Jahrhunderts erstmals urkundlich im Wallis erwähnt - der Legende nach erhielt die Traube ihren Namen nach dem berühmten Schloss Johannisberg.

johannisberg58e4d9dbde007
 
>> hier geht es zum Johannisberg „La Guérite“


Fendant La Guérite Réserve

Das Wallis ist mit seinen etwa 5000 Hektaren Rebfläche die größte Weinregion der Schweiz. Schon die alten Römer wussten, das Walliser Klima mit seinen vielen Sonnenscheinstunden für den Weinbau zu schätzen. Der Boden ist sehr steinig und luftdurchlässig, so können die Reben sehr gut wachsen. Er verleiht den Walliser Weinen auch seinen typisch mineralischen Geschmack.

Die Weinberge von Maurice Gay liegen auf den steilen Terrassenlagen der größten Weinbaugemeinde des Wallis – in Chamoson. Die Chasselastraube findet auf den mineralischen, kalkreichen Böden ideale Wachstumsbedingungen.

2015 Fendant „La Guérite“
Produzent: Maurice Gay, Chamoson
AOC Valais (Wallis)

Charakter
Farbe: strahlendes goldgelb mit zarten grünen Reflexen
Nase: Aromen, die an frische Bananen, Ananas, dezent Honigmelone und weiße Blüten erinnern, deutlich mineralisch vom Boden geprägt
Zunge: die fruchtigen Aromen verbinden sich zu einer perfekten Harmonie mit den blumigen Noten, zarte Karameltöne runden das Geschmacksbild ab, eine sehr milde Säure lässt den Wein cremig wirken und die Mineralik verleiht dem Wein eine außergewöhnliche Frische und Eleganz
Nachhall: mineralisch-lang

Speiseempfehlung: klassisch zum Schweizer Käsefondue oder als Apero, zu leichten Fisch- und Geflügelgerichten oder einfach zum Genießen

Trinktemperatur: zwischen 7°C – 9°C

Lagerzeit: jetzt trinkbar bis etwa 2019, wenn man besonders frisch-mineralische Weine mag; aber auch danach noch gut 5 Jahre trinkbar. Der Wein wird dann noch cremiger und die Aromen sind eher geprägt von Mandelkrokant und reifen gelben Früchten.

Übrigens: der Legende nach ist das Schweizer Käsefondue absolut kein typisches Winteressen. Früher war es auf der Alp das typische Sommeressen, die Senner waren sozusagen in den Bergen auf sich gestellt und der Weg ins Tal war lang und beschwerlich. So wurden viele Varianten ausprobiert, den Käse zu essen.
 
fendant-guerite-reserve
 
>> hier geht zum Fendant „La Guérite“